Gärtnern (fast) ohne Gießen von Dorothée Waechter -

Gärtnern fast ohne gießen

Gärtnern (fast) ohne Gießen –

Mit wenig Wasser zum Gartenglück

 

Wenn es im Sommer mal Tage oder Wochen nicht regnet, ist es für die meisten Gartenbesitzer eine Selbstverständlichkeit, den Gartenschlauch zu greifen und das Wasser fließen zu lassen. Solche paradiesischen Verhältnisse führen zumeist dazu, dass man mit Ressourcen nicht gerade sparsam umgeht.

Welch ein Luxus ein Wasseranschluss im Garten ist, merkt man erst dann, wenn man eine Grünfläche bewirtschaftet, die nicht an das öffentliche Versorgungsnetz angeschlossen ist. Und von denen gibt es heute – im Zuge des urbanen Gärtnerns – mehr als man denkt.

 

Die Gartenbau-Ingenieurin Dorothée Waechter beschäftigt sich in ihrem neuen Buch mit der intelligenten Verwendung von Wasser im Garten und dem geschickten Planen mit Pflanzen, die mit wenig Feuchtigkeit auskommen oder Dürreperioden gut überstehen.

Denn „Gärtnern (fast) ohne Gießen“ ist eigentlich gar nicht so schwer, meint Waechter. Das Geheimnis liege vor allem in der richtigen Bearbeitung des Bodens und der passenden Pflanzenauswahl. Ihr Buch richtet sich an moderne Stadtgärtner, junge Landgärtner und umweltbewusste Hausgärtner, die auf der Spur sind, die Kunst des Gärtnerns zu entdecken und umzusetzen.

Waechter: „Es macht viel Spaß, sich mit seinem Handeln in das Gesamtgefüge von Wetterbeobachtung, pflanzlichem Wachstum und vorhandenen Standortbedingungen einzufügen, und es ist der Weg zum grünen Daumen und lohnt sich immer – selbst wenn man eigentlich jederzeit nur den Wasserhahn aufdrehen könnte.“   GPP

 

Dorothée Waechter

Gärtnern (fast) ohne Gießen

Thorbecke Verlag, 2014

112 Seiten, 22 x 25 cm, zahlreiche Fotografien, Hardcover

ISBN 978-3-7995-0526-0

Preis: € 22,99

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.